10 goldene Regeln für die Uhrenaufstellung

Regel 1    Bei der Wahl des Standortes sollte unbedingt beachtet werden:
Nicht in der Nähe von Heizkörpern oder über Heizkörpern aufstellen bzw.
aufhängen. Die trockene Heizungsluft bekommt der Uhr in keiner Weise - die
Ganggenauigkeit wird negativ beeinflusst und die schnellere Verdunstung
des Uhrenöles führt zu einem höheren Verschleiß.
Regel 2    Aufstellflächen müssen vibrationsfrei sein und dürfen beim Vorbeigehen nicht
schwingen. Dünne Regalbretter aus Holz sind ungeeignet für das Aufstellen von
Uhren.

Regel   Generell kann man sagen, dass eine Uhr es lieber kühl, aber nicht kalt
und ruhig, als warm und bewegt hat.


Regel   Für das Aufhängen der Wanduhr sollte der Haken so eingeschraubt oder
eingeschlagen werden, dass er schräg von oben her in der Wand sitzt
und sich die Uhr so flach an die Wand anlegen kann.

Regel   Nach dem Ausrichten der Wanduhr mittels einer Wasserwaage sind die beiden
am unteren Gehäuseende vorhandenen Spitzkörner-Schrauben fest in die Wand
zu drücken. Gegebenenfalls kann mit diesen Schrauben eine schräge Wand
ausgeglichen werden.
Regel   Pendel und Gewicht sind erst einzuhängen, wenn die Uhr an der Wand hängt
oder eine Standuhr ihren zukünftigen Platz gefunden hat. Muss das Pendel
von der Rückseite der Uhr eingehängt werden, ist entsprechende Vorsicht walten
zu lassen, d.h. das Gehäuse nur langsam und möglichst gerade bewegen.
Regel 7   Das Pendel seitlich ganz wenig anstoßen. Das Pendel muss frei schwingen, es
darf keinesfalls an der Rückwand streifen. Ggfs. neu ausrichten.


Regel 8   "In-Tritt-setzen". Ist die Uhr betriebsbereit, das Pendel seitlich ganz wenig
anstoßen. Die Uhr muß ein klares, gleichmäßiges "tick-tack" erzeugen.
Das Pendel muß nach beiden Seiten gleich weit ausschlagen. Korrekturen
entsprechend der Einschulung bzw. einen Uhrmacher zu Rate ziehen.
Regel 9   Einen Zeitvergleich durchführen. Ein Vor- oder Nachgehen kann durch eine
Pendelverschiebung mittels der Justierschraube unterhalb des Pendels
durchgeführt werden. Verschiebung nach oben: die Uhr wird schneller gehen,
Verschiebung nach unten: die Uhr wird langsamer gehen.
Regel 10 Eine alte Uhr ist regelmäßig zu warten, zu reinigen und zu ölen. Der Griff zur
Ölkanne wäre aber vollkommen falsch - überlassen Sie diese Tätigkeit einem
Uhrmacher. Sie sollten sich auf das Staubwischen mit einem Staubpinsel
beschränken.